Visa ist der Weltmarktführer in digitalen Bezahlungsmethoden. Das Ziel von Visa ist es, die Menschen mit möglichst sicheren und verlässlichen Bezahlmethoden zu verbinden. Dazu sind sie in über 200 Ländern und Regionen vertreten. Das ermöglicht Personen, Unternehmen und Volkswirtschaften, voranzuschreiten. Visa hat weltweit ca. 19500 Mitarbeiter (Stand: 2019) und bietet Kunden und Partnern weltweit Ansprechpartner an. Erfahre in der Analyse, weshalb du mit der Visa Aktie langfristig profitieren kannst.

Geschäftsmodell der Visa Aktie

Übersicht

Wer an die Visa Aktie denkt, der denkt automatisch an Kreditkarten. Diese Schlussfolgerung ist zunächst auch richtig. Jedoch ist Visa kein klassisches Kreditunternehmen, sondern stellt hauptsächlich die Infrastruktur für digitale Bezahlmethoden zur Verfügung. Die Kredite werden anschließend von der Bank vergeben, welche eine Visa-Kreditkarte ausgibt. Für Visa ist das äußerst attraktiv, da sie nicht das Risiko von Kreditausfällen haben. Die Hauptaufgabe von Visa ist es somit, Daten zu übertragen: Wann hat ein Kunde etwas gekauft, wo hat er etwas gekauft, reicht der Kreditrahmen noch aus, könnte es sich um einen Betrugsfall handeln usw. Als Aktionär der Visa Aktie profitierst du von den riesigen Datenzentren und dem Netzwerk, welches sich das Unternehmen über Jahre aufgebaut hat. Das folgende Bild gibt dir einen Überblick über das Netzwerk.

Kundenbasis von Visa

Die Kundenbasis von Visa ist äußerst breit. Somit gehören Unternehmen, Privatverbraucher und Regierungen zu den Kunden. Wobei die Dienste, welche genutzt werden, natürlich äußerst verschieden sein können. Bei Unternehmen können es Tankkarten, Reisekreditkarten sein oder sogar Gehaltszahlungen, welche über die Server von Visa abgewickelt werden. Privatverbraucher nutzen Visa-Kreditkarten hauptsächlich für den Konsum und auch gerne für den Urlaub. Durch die Nutzung der Visa-Karte im Ausland fühlt der Kunde sich häufig sicherer, da zur Not das Geld zurückgebucht werden kann und unnötige Wechselgebühren meist gar nicht mehr anfallen. Regierungen wickeln teilweise Sozialleistungen über Visa ab und so fließen die Geldströme über die Server von Visa. Die Visa Aktie liefert einen breiten Kundenstamm und das Unternehmen ist nicht abhängig von wenigen Kunden. Sollte mal ein Kunde abspringen, findet sich bald der nächste.

Bilder sprechen mehr als 1000 Worte, in einem kurzen Video erklärt Visa selbst, was sie machen:

Wie schreitet Visa mit dem technologischen Fortschritt voran?

Im Bezahlungssektor passiert aktuell sehr viel. Kartenbezahlsysteme sind mittlerweile sehr erschwinglich geworden. Somit bieten mittlerweile Bäcker und kleine Handwerksbetriebe bereits Kartenzahlungen an. Für die Aktionäre der Visa Aktie ist das eine ausgezeichnete Sache, denn Visa profitiert von digitalen Zahlungen ca. dreimal so viel wie beim klassischen Bargeld. Sollten also mehr Zahlungen digitalisiert werden, wirkt sich das positiv auf die Visa Aktie aus.

Visa bietet den Kunden immer die neusten Technologien an, somit können Dienste wie ApplePay oder GooglePay unterstützt werden, sofern es die Kartenherausgeber ermöglichen. Dass die physische Kreditkarte dann zuhause bleibt oder gar nicht erst produziert wird, sollte langfristig keine Rolle spielen.

Das kontaktlose Bezahlen (Tap to pay) mit der Kreditkarte oder dem Handy ist bei den Kunden äußerst begehrt und sorgt weltweit für rasantes Wachstum. Dieser Dienst ist vor allem bei Kleinstbeträgen interessant, da nun Bahntickets oder Parkgebühren kontaktlos bezahlt werden können. 

Visa hat in der Vergangenheit die großen Trends frühzeitig erkannt und diese in ihr Netzwerk aufgenommen. Diese Unternehmensphilosophie sollte sich so schnell nicht ändern, weshalb sich die Visa Aktie auch in der Zukunft positiv entwickeln sollte.

Burggraben der Visa Aktie

Die Visa Aktie besitzt unserer Ansicht nach drei Burggräben.

Visa als Marke

Visa hat eine weltweit starke Marke. Die starke Marke sorgt beim Verbraucher für Sicherheit. Verbraucher sind dadurch eher bereit, mit der Karte zu bezahlen oder heben im Ausland über die Kreditkarte Geld ab. Das Vertrauen in die Marke sorgt jedoch auch bei den Verkäufern für mehr Umsatz. Je nach Region und Bekanntheitsgrad der Visa-Marke steigt dieser.

Visa stärkt die Marke durch große Sponsorenverträge, somit wurde z. B. die Frauen-WM 2019 gesponsert oder die Olympiade 2020 hätte gesponsert werden sollen. Diese großen Events suggerieren Seriosität und das färbt nachhaltig auf die Visa-Marke ab. Für Visa-Aktionäre ist das eine tolle Sache, denn unser Unternehmen begegnet uns deshalb auch in einem privaten Umfeld, was uns Sicherheit für unsere Visa Aktie gibt.

In einem kurzen Video zeigt Visa, was das Unternehmen über die Jahre erreicht hat.

Die Größenvorteile von Visa

Visa ist weltweit der größte Kreditkartenanbieter. Mit 50 % des gesamten Marktanteils haben sie ca. doppelt so viele Marktanteile wie der größte Verfolger MasterCard. Die hohe Marktdurchdringung wird auch in der Zukunft für gesundes Wachstum sorgen. Ein Vorteil von Visa ist, dass sie schon sehr weit verbreitet in den aufstrebenden Nationen in Asien vertreten sind. MasterCard ist eher in der westlichen Welt vertreten und UnionPay ist ein chinesisches Unternehmen.

Die Verbreitung der Visa-Kreditkarten macht das Unternehmen unabhängig davon, wo neue Wirtschaftsnationen entstehen, da es nahezu überall Visa-Kreditkarten gibt. Steigt der Wohlstand in der jeweiligen Region, dann steigt meistens auch der Konsum und somit wird auch mehr über eine Kreditkarte umgesetzt.

Die Netzwerkeffekte von Visa

Wie oben bereits beschrieben, hat Visa sehr viele Marktanteile und hat sich in der Historie ein gigantisches Netzwerk aus Banken und Kreditkartenausstellern aufgebaut. So ein Netzwerk lässt sich nicht in wenigen Jahren kopieren, was es sehr schwer macht, nachhaltig in den Markt einzudringen. In den meisten Fällen versuchen Unternehmen gar nicht, ein vergleichbares Netz aufzubauen, sondern fragen bei Visa oder MasterCard an, um das Netzwerk mit zu nutzen.

Dieser „Kopierschutz“ des Geschäftsmodells hältn neue Konkurrenten ab und gibt der Visa Aktie langfristig mehr Potential nach oben. 

Wie setzt sich Visa gegen die Konkurrenz durch

Der Bezahlmarkt ist äußerst attraktiv und zieht dementsprechend viele Konkurrenten an. Dazu gehören natürlich nicht nur die klassischen Kreditkartenunternehmen, sondern auch andere Unternehmen, die einen Bezahldienst anbieten, wie z. B. PayPal. Als direkten Konkurrenten von Visa sehe ich MasterCard und American Express. Wobei das Geschäftsmodell von American Express etwas anders ist und nicht nur die Infrastruktur bietet, sondern auch Kredite ausstellt. 

Visa hat die größte Marktkapitalisierung und gleichzeitig die beste Nettomarge, was wiederum den Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen unterstreicht.

In einer anderen Analyse haben wir bereits PayPal etwas genauer untersucht. PayPal ist kein direkter Konkurrent, sondern schaltet sich zwischen die Kreditkarte und den Kunden. PayPal wird vor allem wegen des verbesserten Käuferschutzes genutzt, der bei der Kreditkarte häufig etwas zu kurz kommt. So dauert das Zurückbuchen von Zahlungen bei Kreditkarten meistens 6-8 Wochen, bei PayPal nur wenige Tage. Langfristig ist das für Visa jedoch kein Problem, da sehr viele PayPal-Nutzer das Geld anschließend über die Kreditkarte abbuchen lassen.

Bedrohungen durch Internetgiganten?

Immer wieder wird Panik geschürt und angedeutet, dass Apple oder Amazon eine Kreditkarte rausbringen. Das stimmt auch, jedoch muss an dieser Stelle etwas hinter die Kulissen geschaut werden. Somit ist die Amazon-Kreditkarte beispielsweise eine Visa und die Apple-Kreditkarte wurde in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs und MasterCard gemacht. Die oben genannten Netzwerkeffekte und Größe von Visa oder MasterCard lassen sich nicht einfach kopieren. Deshalb greifen große Unternehmen häufig auf das Netzwerk zurück und schauen, wie sie die Infrastruktur dieser Unternehmen nutzen können.

Daher sehen wir hier aktuell keine Bedrohungen, welche unsere Visa Aktie nachhaltig gefährden könnten. Viel wichtiger ist es sogar, diese Netzwerkstrukturen zu vergrößern, denn das festigt das Geschäftsmodell noch mehr!

Aussichten & Chancen der Visa Aktie

Die Aussichten für Visa sind enorm. Es wird zunehmend digital bezahlt. Sei es im Supermarkt oder bei Onlinebestellungen. Dieser große übergeordnete Trend wird weiterhin anhalten, was mehr Umsätze in die Kasse von Visa spülen wird. 

In Deutschland sind wir, was das bargeldlose Bezahlen angeht, deutlich hinterher. Dennoch gibt es einige Länder und Menschen, welche noch nicht einmal einen Zugang zu einer Bank haben. Auch in diesen Ländern wird nachhaltig der Wohlstand ansteigen und der Zugang zu einem guten Bankensystem wird hier ermöglicht. Einzig und allein das Smartphone erlaubt schon vielen Menschen den Zugang zu einer Onlinebank. Von einem Smartphone ist der Weg zu einer virtuellen Kreditkarte nicht mehr weit.

Die Infrastruktur zu einem bargeldlosen Bezahlsystem wird nachhaltig günstiger. Somit können sich bereits kleine Läden Geräte leisten, welche ein kartenloses Bezahlsystem unterstützen. Durch diese Vergünstigung der Infrastruktur wird neue Nachfrage erzeugt, dadurch bekommen Menschen Zugang, welche vorher keinen hatten.

Visa hat eine Hochrechnung gemacht, was sie aktuell als Zielmarkt sehen. Allein dieses Wachstum sorgt mittelfristig schon für ausreichend Potential der Visa Aktie.

Ein weiterer toller Aspekt an Visa und deren Geschäftsmodell ist die Inflationsbereinigung. Grundsätzlich sind nahezu alle Aktien immun gegen eine Inflation. Jedoch ist es bei Visa nun wirklich egal, wo und wann die Preise ansteigen. Sobald die Preise steigen, muss mehr bezahlt werden und sofern das über die Infrastruktur von Visa stattfindet, fließt mehr Geld über deren System, was erhöhte Umsätze bedeutet. Somit bietet die Visa Aktie einen ausgezeichneten Inflationsschutz.

Visa hat ausgezeichnete Chancen, um langfristig weiterhin hochprofitabel zu sein. Vielmehr ist es so, dass sich im Zuge der Digitalisierung für Visa noch mehr Möglichkeiten ergeben werden.

Risiken der Visa Aktie

Sollte sich das Bezahlverhalten der Verbraucher nachträglich ändern, könnte das eine Bedrohung für Visa werden. Das große und starke Netzwerk bietet einerseits den Vorteil, dass neue Marktteilnehmer nicht in den Markt eindringen können. Auf der anderen Seite macht es einen großen Konzern träge und erschwert den Umschwung auf grundlegend andere Technologien. Deshalb könnten neue Währungen wie z. B. Kryptowährungen ein Problem werden. An dieser Stelle muss aber klar sein, dass bei der normalen Währung die Regierung und Zentralbanken dahinterstehen. Sollten moderne Währungen also an Bedeutung gewinnen, werden diese sicherlich auch reguliert werden. Dies ändert aber nichts daran, dass die aktuellen Datenzentren unter Umständen an Bedeutung verlieren.

Große Datenzentren bringen auch Risiken mit sich. Cyberangriffe oder Brände könnten die Datenzentren nachhaltig zerstören. In vielen Fällen sind Unternehmen gegen solche Fälle mehrfach redundant abgesichert.

Die Visa Aktie bieten dem Anteilseigner viele Chancen, mit relativ geringen Risiken. Deshalb ist sie auch die meiste Zeit generell teuer bewertet.

Fazit der Visa Aktie

Visa hat sich in der Vergangenheit ein riesiges Bezahlnetzwerk aufgebaut, mit vielen Partnern und Kreditkartenherausgebern. Das weitreichende Netzwerk lässt sich nicht so schnell kopieren, weshalb große Unternehmen meistens auf dieses zurückgreifen. So baut sich das Netzwerk weiter aus. 

Das digitale Bezahlen wird immer beliebter, schließlich ist es auch deutlich bequemer. Durch das Online-Banking gilt schon lange nicht mehr, dass man durch Kartenzahlungen seinen Konsum nicht mehr im Griff hat oder den Überblick verliert. Die Technologie schreitet täglich fort und die Infrastruktur wird billiger, weshalb das bargeldlose Bezahlen mittlerweile auch bei Kaffeeautomaten oder Parkautomaten zur Verfügung steht. 

Dieser Trend wird nachhaltig anhalten und sich sowohl mittelfristig als auch langfristig positiv auf die Visa Aktie auswirken. Da Visa direkt am Bezahlen angesiedelt sind, bieten sie einen ausgezeichneten Inflationsschutz.

Free Cashflow Chart

Haftungsausschluss

Anmerkung: Hierbei handelt es sich um keine Kaufempfehlung. Dieser Artikel soll zur eigenen Analyse hinzugenommen werden. Der Autor dieses Artikels hält momentan Aktien von Visa. Die Analyse kann Fehler enthalten.

Quellen

https://investor.visa.com
https://www.gurufocus.com/stock/V/summary
https://www.statista.com/statistics/278970/share-of-purchase-transactions-on-global-credit-cards/